Die Bienchengruppe ist wieder zu Gast im Seegarten

Es ist Hochsommer im Seegarten und 35°C im Schatten können die Bienchengruppe aus Potsdam-West nicht aufhalten, den Weg an den Heiligen See erneut auf sich zu nehmen, um viele ihrer Fragen zum Leben und Leiden der Bienen zu stellen.

Da sich die Bienen im August bereits auf dem Winter vorbereiten, war es in diesem Jahr für die Schaubeute schon zu spät. Deshalb haben wir es gewagt, gemeinsam einen Blick von oben in die geöffnete Holzmagazinbeute zu werfen, um etwas Wildwabenbau mit frischem Honig zu kosten. Für die erste Reihe mit den besonders mutigen Kindern und Eltern gab es Schleier und für die Bienen etwas Rauch. Dass so eine volle Futterwabe durchaus mehr als 3kg wiegt, und wie viel Honig so ein Volk für den Winter benötigt, hätten die meisten wohl kaum für möglich gehalten. Und dass die Bienen sich das alles so ohne weiteres gefallen lassen, wohl auch nicht.
Gemeinsam haben wir im Anschluss darüber diskutiert, wie jeder den Bienen im Allgemeinen in der Stadt etwas Gutes tun können. Saatgut wurde als Bienenweide an Kinder und Eltern verteilt, denn nicht jede Blüte, die schön ausschaut, ist auch für Bienen interessant und nützlich, besonders in der mageren Hochsommerzeit.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s